Weiterbildung

Weiter-bildung

Steigerung von Know-How, Innovationskraft und Produktivität in Hygiene- und Infektionsfragen

Fortbildungen und Vorträge

Weiterbildung Hygienebeauftragter Arzt

Refresher Kurshygienebeauftragte Ärzte

Supervision Zusatzqualifikation für Krankenhaushygiene

Grundschulung/ Wiederholungsschulung „Probenahme von Trinkwasser“

Weiterbildung Hygienebeauftragte Pflegekraft

Hygieneschulungen außerhalb medizinischer Einrichtungen

Weiterbildung Hygienebeauftragter Arzt

Dieser Kurs gibt Ihnen einen Überblick über die vielfältigen Aufgaben der Hygiene in Einrichtungen des Gesundheitswesens und befähigt Sie, die Aufgaben eines hygienebeauftragten Arztes wahrzunehmen.

26.04.2021 –
30.40.2021

Hybrid: Wetzlar und Online

890,00 / Person

(inkl. Getränke + Imbiss + Unterlagen)

Max. Teilnehmerzahl: 20

Unterrichtseinheiten: 40
Fortbildungspunkte: 40

Nosokomiale Infektionen stellen eine große Herausforderung für Patienten, medizinische Einrichtungen und den Gesetzgeber dar. Daher gibt es klare Regelwerke und Empfehlungen, die gesetzlich verankert zur Anwendung kommen und Patienten vor nosokomialen Infektionen bewahren sollen. Für die Umsetzung dieser Empfehlungen ist die Präsenz von entsprechend ausgebildetem Fachpersonal ein wesentlicher Bestandteil. Einen essentiellen Part stellt die Rolle des Hygienebeauftragten Arztes dar. In der gesetzlichen Vorgabe zur Prävention von nosokomialen Infektionen ist die Stellung des Hygienebeauftragten Arztes geregelt. So sollen Hygienebeauftragte Ärzte aufgrund ihres fachspezifischen Wissens und ihrer klinischen Erfahrung die Prävention, Surveillance und Kontrolle nosokomialer Infektionen in ihrem (Kranken-)Haus unterstützen. Es ergibt sich eine enge Zusammenarbeit mit dem vor Ort tätigen Hygienefachpersonal (Hygienefachschwester/ -pfleger, Krankenhaushygieniker). Hygienebeauftragte Ärzte fungieren somit als wichtiges Bindeglied zwischen den klinisch tätigen Ärzten, dem Pflegepersonal und dem Hygienefachpersonal.
Mit unserem Kurs möchten wir Ihnen grundlegende Kenntnisse des Gebietes der Krankenhaushygiene vermitteln und Sie auf Ihre bevorstehende Rolle als Hygienebeauftragter Arzt vorbereiten.

– (Gesetzliche) Grundlagen der Krankenhaushygiene 

– Nosokomiale Infektionen: Definition, Epidemiologie, Surveillance 

– Evidenz-basierte Empfehlungen zur Prävention ausgewählter nosokomialer Infektionen 

– Raumlufttechnik 

– Grundlagen und praktische Durchführung der Desinfektion und Antiseptik 

– Grundlagen der Sterilisation, Grundsätze der Aufbereitung von Medizinprodukten 

– Ausbruchsmanagement 

– Mikrobiologische Diagnostik & Grundlagen der Antibiotikaprophylaxe 

– Küchen- und Lebensmittelhygiene 

– Krankenhaushygienische Begehungen 

– TRBA 250 

– Bauhygiene 

– Trinkwasserhygiene 

– Entsorgung von Abfällen 

– Besonderheiten der Infektionsprävention in speziellen Bereichen (z.B. OP, ITS) 

– Händehygiene 

– Abschlussprüfung

Kursleitung und Ansprechpartner

PD Dr. med. F.-A. Pitten

Geschäftsführer
Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin
0641 97905-0
pitten@iki-giessen.de

S. Prange-Schmidt

Prokuristin
Fachärztin für Hygiene und Umweltmedizin
0641 91905-0
prange-schmidt@iki-giessen.de

Dr. med. Jan Hendrik Hellmann

Krankenhaushygiener
Facharzt für Innere Medizin
0641 91905-0
hellmann@iki-giessen.de

Refresher Kurs hygienebeauftragte Ärzte

Der Refresher Kurs dient ausgebildeten hygienebeauftragten Ärztinnen und Ärzten als Update um der jährlichen Fortbildungsverpflichtung nach hessischer Hygieneverordnungung (HHygVO) nachzukommen.

26.05.2021

Online

130,00 / Person

Max. Teilnehmerzahl: 20

Unterrichtseinheiten: 8
Fortbildungspunkte: 8

Die wissenschaftlichen Erkenntnisse in der Hygiene schreiten stetig voran.

Alle Hygienebeauftragten Arztinnen und Ärzte sind angehalten, sich über die neuen Entwicklungen in der Hygiene und Infektionsprävention fortzubilden bzw. bestehendes Wissen zu vertiefen. Mit unserer Refresher Kursen fassen wir für Sie die wichtigsten Inhalte kompakt zusammen.

Aktuelles aus Hygiene und Infektionskontrolle.

Gerne richten wir die Inhalte individuell auf Ihre Einrichtung aus.

Kursleitung und Ansprechpartner

S. Prange-Schmidt

Prokuristin
Fachärztin für Hygiene und Umweltmedizin
0641 91905-0
prange-schmidt@iki-giessen.de

Supervision Zusatzqualifikation Krankenhaushygiene

Unter der Leitung von PD Dr. med. F.-A. Pitten findet eine Supervision von Ärzten gemäß Curriculum der Bundesärztekammer in einer Kleingruppe statt. Bei Interesse erkundigen Sie sich nach den Details für die Teilnahme.

monatlich

Hybrid: Gießen und Online

Preis nach Vereinbarung

Max. Teilnehmerzahl: 10

Unterrichtstage: 24

Im Rahmen Ihrer Weiterbildung zum Krankenhaushygieniker/in sollten Sie über einen Zeitraum von 24 Monaten unter Supervision tätig sein. Das iki bietet diese in Form einer kontinuierlichen Beratung sowie monatlichen Fallkonferenz mit dem Supervisor PD Dr. med F.-A. Pitten an.

Theoretische Grundlagen werden vertieft sowie Ihre tägliche Arbeit in der Krankenhaushygiene in der Gruppe reflektiert. Bei den Treffen werden praktische Fälle und Aufgaben der Krankenhaushygiene erarbeitet, besprochen und schriftlich dokumentiert und unterschiedliche Bereiche medizinsicher Einrichtungen begangen.

Vorzugsweise finden diese persönlich und in Präsenz statt, gerne auch in den Einrichtungen der Kursteilnehmer, in Ausnahmefällen können auch virtuelle Treffen, z.B. mittels elektronischem Konferenzsystemen, vorkommen.

Kursleitung und Ansprechpartner

PD Dr. med. F.-A. Pitten

Geschäftsführer
Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin
0641 97905-0
pitten@iki-giessen.de

Grundschulung/Wiederholungsschulung „Probenahme von Trinkwasser“

Sachkundenachweis gemäß §15 Abs. 4 Trinkwasserverordnung.

Dieser Kurs vermittelt Grundwissen in Theorie und Praxis zur Probenahme nach §15, Abs. 4 TrinkwV. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmer die notwendige Qualifikation (Sachkunde). Jeder Teilnehmer bekommt ein entsprechendes Zertifikat ausgehändigt, welches die Kenntnisse für die Probenahme nach Trinkwasserverordnung bescheinigt.

Dieser Kurs bildet die Grundlage zum Erwerb der Sachkunde gemäß §15, Abs. 4 TrinkwV und muss alle 5 Jahre aufgefrischt werden.

19.05.2021
08.30 Uhr – 14.30 Uhr

Online

280,00 / Person

(inkl. Unterlagen + Zertifikat)

220,00 / Person für iki Kunden

Max. Teilnehmerzahl: 20

Um amtlich angeordnete Trinkwasserproben entnehmen zu können, müssen Probenehmer eine Qualifikation entsprechend diesem Kurs nachweisen. Die Inhalte dieses Kurses richten sich nach den Schulungsvorgaben der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS).

Dieser Kurs beinhaltet einen theoretischen und einen praktischen Teil und schließt mit einer Abschlussprüfung ab (die Abschlussprüfung müssen nur Teilnehmer der Grundschulung absolvieren, für Teilnehmer der Wiederholungsschulung entfällt die Abschlussprüfung).

Hauptthemen sind neben den Grundlagen und Vorschriften zur Entnahme von Trinkwasser auch Qualitätssicherungsmaßnahmen während der Probenahme und das exakte Vorgehen während der Entnahme. Es wird erläutert, wie die unterschiedlichen Probenahmen (Legionellen, mikrobiologische bzw. chemische Untersuchung) zu erfolgen haben, welche Vorbereitungen getroffen werden müssen, welche Probenahmegefäße verwendet werden müssen und wie der sachgemäße Transport der Proben sichergestellt wird.

– 08:30 – 08:45 h Begrüßung und Einführung in die Thematik

– 08:45 – 09:45 h Grundlagen:

– Technische Aspekte der Wasserversorgung

– Trinkwasserverordnung

– Arbeits- und Gesundheitsschutz

– 09:45 – 10:45 h Grundlagen und Organisation der Probenahme

– 10:45 – 11:00 h Kaffeepause

– 11:00 – 11:45 h Mikrobiologie

– naturwissenschaftliche Grundlagen

– Einführung

– 11:45 – 12:30 h Qualitätssicherungsmaßnahmen bei der Probennahme

(DIN EN ISO/IEC 17025 inkl. Einbindung externer Probennehmer)

– 12:30 – 13:00 h Mittagspause

– 13:00 – 14:30 h  Chemie

– organische Stoffe im Wasser

– Vor-Ort-Parameter

– Sensorik

Probenehmer darf grundsätzlich jeder werden. Jedoch gibt es für Probenehmer, die im gesetzlich geregelten Bereich arbeiten, neben der Absolvierung einer Schulung weitere Bedingungen. 
Nach erfolgreich absolvierter Grundschulung (Probenahme Trinkwasser) dürfen Sie für uns, als zugelassene Untersuchungsstelle, als Probenehmer Probenahmen für Trinkwasser nach der Trinkwasserverordnung ausführen. Die Akkreditierungsnorm DIN EN ISO 17025 legt darüber hinaus einen besonderen Fokus auf die Unparteilichkeit der Probenehmer. Demnach darf es kein Abhängigkeitsverhältnis zwischen Probenehmer und Auftraggeber der Probennahme geben. Ein Hauptentscheidungskriterium für die Unparteilichkeit ist u.a. die berufliche Verbindung des Probenehmers zur Probenahmestelle. Bei Objekten, an deren Errichtung oder Wartung der Probenehmer beteiligt ist oder war wird bei der Risikobetrachtung ein hoher Grad eines persönlichen Eigeninteresses unterstellt. In diesen Fällen ist die Unparteilichkeit der Probenehmer nicht gegeben.  

Um die sachgemäße Entnahme und die ordnungsgemäße Handhabe der Probe zu gewährleisten, muss ein Probenehmer geschult sein, das verlangt die Trinkwasserverordnung. Nur von geschulten Probenehmern (einer zugelassenen Untersuchungsstelle) entnommene Proben und von akkreditierten Laboren durchgeführte Analysen werden von den zuständigen Behörden anerkannt. 

Nach erfolgreich absolvierter Grundschulung „Probenahme Trinkwasser“ wird mit dem Probenehmer bzw. dessen Arbeitgeber ein einheitlicher Vertrag, entsprechend den Vorgaben des DAkkS Merkblattes 71 SD 4 011, geschlossen.  

Vor Aufnahme der Probenehmertätigkeit erfolgt eine Einweisung jedes Probenehmers in das Qualitätsmanagement der iki GmbH. Dazu laden wir Sie zu einem unserer kostenfreien 2-stündigen sogenannten „Refresher-Kurse“ ein. Die Termine erfragen Sie bitte bei unserem Sekretariat. Können Sie den Termin nicht wahrnehmen oder möchten Sie einen separaten Termin, um schneller als Probenehmer aufgenommen werden zu können, ist dies nach Absprache gegen Gebühr möglich.

Als Probenehmer müssen Sie die Probenahme entsprechend unserer Vorgaben durchführen. Dazu stellen wir Ihnen unsere Arbeitsanweisungen und Begleitscheine zur Verfügung, diese richten sich nach den aktuellen gesetzlichen und normativen Vorgaben. 

Darüber hinaus nehmen Sie an regelmäßigen, angeordneten internen Audits (Refresher-Kurs, alle 2 Jahre) und Wiederholungsschulungen (Probenahme Trinkwasser, alle 5 Jahre) teil.  

Außerdem nehmen wir Ihre für die Probenahmen verwendeten Prüfmittel (Thermometer) in unsere Prüfmittelüberwachung auf. Die Thermometer werden jährlich bzw. bei Neuanschaffung oder nach Reparatur mit unserem DKD-kalibrierten Referenzthermometer  abgeglichen. Die Prüfmittelüberwachung dauert nur wenige Minuten. Sie können Ihre Prüfmittel, nach vorheriger Ankündigung, einfach abgeben, wenn Sie gerade sowieso Proben zu uns bringen. Sollten Sie Ihre Prüfmittel nicht selbst vorbeibringen können, können Sie diese auch postalisch an uns senden. 

Kein Problem! Sie können Trinkwasserprobenahmen auch außerhalb des gesetzlich geregelten Bereiches im Rahmen von Eigenkontrollen ausführen (z.B. Trinkwasseruntersuchungen nach Bau- und Installationsmaßnahmen). Um die Qualität der Probenahme im Rahmen der Eigenkontrollen zu gewährleisten, ist die Teilnahme an der Grundschulung (Probenahme Trinkwasser) empfehlenswert. Darüber hinaus werden Sie in unser Qualitätsmanagementsystem eingebunden und bekommen unsere Arbeitsanweisung und Begleitscheine für die Probennahme zur Verfügung gestellt. Zusätzlich bieten wir Ihnen die jährliche Vergleichsmessung Ihrer für die Trinkwasserproben verwendeten Thermometer und unsere regelmäßigen Fortbildungsangebote an. Sollten sie die beschriebenen Anforderungen erfüllen, bescheinigen wir Ihnen Ihre Qualifikation in unseren Ergebnisberichten. 

 

Sollten Sie dennoch amtlich vorgeschriebene Trinkwasserproben benötigen, können Sie in diesen Fällen auf unsere internen Außendienstmitarbeiter zurückkommen. 

Kursleitung und Ansprechpartner

Jana Reichel

Staatlich anerkannte Gesundheitsaufseherin
0641 97905-0
reichel@iki-giessen.de

Hygieneschulungen außerhalb medizinischer Einrichtungen

Das Bewusstsein für Hygiene und Infektionsprävention, aber auch die gesetzlichen Anforderungen steigen stetig. Wir führen für Sie oder Ihr Unternehmen Schulungen zu allen hygienerelevanten Fragestellungen durch.

Sie erhalten aktuelle und neutrale Fachinformationen. Dabei gehen wir auf die Anforderungen für Ihre Branche individuell ein. Den aktuellen Stand der Gesetzes- und Rechtslage haben wir für Sie stets im Blick.

Datum nach Absprache

Ort nach Absprache

Teilnehmerzahl nach Vereinbarung

Wir machen Ihnen ein individuelles Angebot

Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Landeshygieneverordnungen

Trinkwasserverordnung (TrinkwV)

DIN-Normen

UBA-Empfehlungen

KTW-Leitlinien

Lebensmittelhygiene

KRINKO-Empfehlungen

Qualitätsmanagement

PDCA

HACCP

sowie individuelle Inhalte nach Wunsch

Kursleitung und Ansprechpartner

PD Dr. med. F.-A. Pitten

Geschäftsführer
Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin
0641 97905-0
pitten@iki-giessen.de

S. Prange-Schmidt

Prokuristin
Fachärztin für Hygiene und Umweltmedizin
0641 91905-0
prange-schmidt@iki-giessen.de

In unserem Angebot an aktuellen Fortbildungen und Vorträgen finden Sie:


  • Organisation und Durchführung des „Kurses für Hygienebeauftragte Ärzte“ gemäß RKI-Richtlinie
  • Weiterbildungveranstaltungen für Hygienebeauftragte Ärzte
  • Fortbildung für externe Probenehmer gemäß Trinkwasserverordnung
  • Organisation und Durchführung von Weiterbildungsveranstaltungen in Krankenhäusern oder anderen öffentlichen Einrichtungen zu ausgewählten Inhalten der Krankenhaus- und Umwelthygiene

 

Fortbildungskurs für Hygienebeauftragte Ärzte


Für 2020 sind bisher keine weiteren Fortbildungskurse für Hygienebeauftragte Ärzte geplant.

Grundschulung / Wiederholungsschulung „Probenahme von Trinkwasser”


Nächster Termin:

18. Februar 2021

Programm und Anmeldung:

Flyer Kurs Probenahme Trinkwasser 2021

Auskunft:

Institut für Krankenhaushygiene und Infektionskontrolle GmbH
Siemensstraße 18

35394 Gießen

Telefon: +49 (0) 641 – 9 79 05 – 0
E-Mailinfo@iki-giessen.de

Die iki GmbH bietet einen Grundlehrgang für Probennehmer von Trinkwasser (Qualifikationsnachweis nach TrinkwV 2018) an. Die Inhalte der Kurse richten sich nach den Schulungs-Vorgaben der DAkkS.

Entsprechend den Vorgaben der Deutschen Akkreditierungsstelle müssen Probennehmer über eine ausreichende Qualifikation verfügen. Diese ist durch entsprechende Schulungsbelege nachzuweisen. Jeder Probennehmer muss an einer mindestens eintägigen Grundschulung teilnehmen.

Für alle Probenehmer mit absolvierter Grundausbildung sind Wiederholungsschulungen ohne erneute schriftliche Prüfung einmal im Zeitraum von fünf Jahren vorzunehmen. Der von der iki GmbH Gießen angebotene Kurs ist eine entsprechend geeignete Schulung.